Über mich

Wer ich bin und was ich mache

Hallo, ich bin Gabriele Liebnau, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Tanz- und Kunsttherapeutin. Ich begleite Frauen, die immer für andere da sind und ihre eigenen Interessen aufgegeben haben. Ich helfe ihnen dabei, eine neue Begeisterung für ihr Leben zu entdecken.

Mit Methoden der kreativen Therapie (Tanz, Musik, Gestaltung) entdecken sie ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse, schützen und gestalten ihren persönlichen Raum hin zu mehr Selbstliebe und eigener Wertschätzung.
Das ist mir wichtig, da ich mich selber in einer früheren Beziehung fast vollständig aufgegeben habe und nur für andere da war. Heute weiß ich: Nur wenn es mir selbst gutgeht, kann ich auch für andere da sein, die mir wichtig sind. Deshalb lebe ich nach dem Motto „Ich bin der wichtigste Mensch in meinem Leben“

Ich lebe mit meinem Mann und meiner Tochter in Müden/Aller, hier befindet sich auch meine Praxis.

Tanz, Musik und Kreativität in meinem Leben

In den Jahren, in denen ich mich so sehr für andere einsetzte, verdrängte ich völlig, wie viel Spaß ich schon immer an Bewegung, Musik und Gestaltung hatte.
Als Kind lernte ich Ballett und rhythmische Gymnastik, spielte Klavier und Flöte und bastelte begeistert in einer Kindergruppe. Auch zu Hause wurde viel gemalt und gebastelt. Ich erinnere mich, als Kind ein paar Zeichnungen angefertigt zu haben: extra mit Datum und Unterschrift, falls ich später mal berühmt werden würde.

Auch als Jugendliche tanzte ich jedes Wochenende, sang in einer Band und leitete selber eine Kindergruppe, in der viel gebastelt wurde. Im Studium schlug ich zunächst eine andere Bahn ein und versuchte mich an Mathematik und Informatik.

Nach einigen Semestern musste ich mir eingestehen, dass dies nicht mein Weg ist. Ich wechselte zu Musikwissenschaft, Musikpädagogik und Sonderpädagogik-, mit dem Ziel nach Abschluss des Studiums noch eine Weiterbildung zur Musiktherapeutin zu absolvieren.
Während des Studiums entdeckte ich das Liverollenspiel und damit die Näherei für mich.
Nach Abschluss des Studiums ging es erst mal ums Geld verdienen. Ich zog mit meiner damaligen großen Liebe zusammen und arbeitete in einem Kinder- und Jugendtreff. Dort gründete ich einen Chor, veranstaltete Bastelprojekte und Ausstellungen für die Kinder.

Mache den ersten Schritt in Richtung eines selbstbestimmten und erfüllten Lebens!

Vereinbare ein kostenfreies Probecoaching und entdecke Deine Lebensfreude und Energie wieder!

Wie ich Coach für Frauen geworden bin, die eine neue Begeisterung für ihr Leben entdecken wollen

Ich war stark engagiert in meiner Arbeit, in der auch viele Ehrenamtliche tätig waren. Ständig leistete ich mehr als ich musste, denn ich wurde für die Arbeit bezahlt, die sie in ihrer Freizeit taten. Ich kümmerte mich um Freunde, organisierte Partys und Umzüge. Auf mich war immer Verlass. Wenn ich am Telefon um einen Gefallen gefragt wurde, sagte ich gleich zu. Nachdem ich auflegte, merkte ich, dass ich viel lieber abgesagt hätte.
Aber ich konnte es nicht. Ich hatte Angst, nicht mehr gemocht zu werden, Angst, nicht mehr wahrgenommen zu werden, wenn ich etwas nicht tat. So stand ich ständig unter Strom, versuchte allen gerecht zu werden und immer für alle da zu sein.

Eine Geburtstagskarte löste bei mir viele Gedanken aus. Darauf stand ein Zitat von Honoré de Balzac „Geliebt und verstanden werden ist das größte Glück“.

  • Wer verstand und liebte mich denn wirklich?
  • Auf wen konnte ich mich verlassen, wen konnte ich zu jeder Zeit um Hilfe bitten?

Die Liste war extrem kurz. Alle, die mich um Hilfe baten, zählten nicht dazu. Das merkte ich, als ich mich von meinem langjährigen Partner trennte und in eine andere Stadt zog.

Kurz nach dem Umzug meldete ich mich zu der Weiterbildung zur Tanz- und Kunsttherapeutin an. Den Katalog des Ausbildungsinstitutes erhielt ich schon ein paar Jahre regelmäßig mit der Post. Nun war die richtige Gelegenheit, etwas nur für mich zu tun.

Während meiner Ausbildung zur Tanz- und Kunsttherapeutin begriff ich, dass ich mich jahrelang kaputtgemacht und nicht auf mich selbst Rücksicht genommen hatte. Ich schaffte es nicht, selbstbestimmt und glücklich zu sein und war nur für andere da, die dies nicht mal zu schätzen wussten.

Mir wurde klar, dass es zuerst darauf ankommt, dass ich mich selbst liebe und verstehe.
Dass ich zu mir stehe, mich abgrenze, meine Bedürfnisse kenne und erfülle.

Und dass auch nur dann tiefe und erfüllende Kontakte und Beziehungen zu anderen entstehen können, wenn man sich gegenseitig wertschätzt und auf gleicher Augenhöhe agiert – und nicht sich selbst kleinmacht.
Ich erkannte, dass ich meine Gefühle steuern, mich bewusst für gute Laune entscheiden kann.

Dies hat mein Leben grundlegend verändert. Nun helfe ich meinen Kundinnen dabei, Erkenntnisse über ihr Leben zu erlangen und diese auch im Alltag so umzusetzen, dass sie ein glückliches und selbstbestimmtes Leben führen können.

Um die Grenzen meines Berufes genau zu kennen und um bestmöglich für meine Kundinnen da sein zu können, legte ich vor dem Gesundheitsamt die Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie ab.

Hier erfährst du noch mehr über mich

Was passiert während des Coachings?

Im Gegensatz zu den gängigen Coachingmethoden steht bei meiner Arbeit nicht das Reden über das Problem im Vordergrund.
Denn es gibt Dinge, für die findet man keine Worte. Doch sie schlummern in dir und finden durchs gestalterische Tun und durch die Körperbewegung den Weg nach außen. Frauen, mit denen ich gearbeitet habe gelangten so zu Erkenntnissen, an die sie nie zuvor gedacht hatten und die auch im Gespräch nicht ans Licht kamen.

Ich lade Dich zum Beispiel ein, für Dein aktuelles Problem eine Bewegung zu finden. Gemeinsam können wir dann durch weitere Bewegungen schauen, wohin sich alles entwickelt. Dabei gebe ich Dir immer wieder Rückmeldung, was ich bei mir wahrnehme oder frage Dich, was Du empfindest. So kann zum Beispiel ein Tanz entstehen, der dir hilft eine Lösung oder eine neue Sichtweise zu finden. Je nach Situation biete ich Dir auch an, Farben oder Musikinstrumente auszuprobieren. Gemeinsam finden wir einen Weg. Wichtig ist, dass wir experimentieren, spielen und erleben, ohne Wertung. Einfach, wie es dir in den Sinn kommt.

Mit wem arbeite ich und was wünsche ich mir von meinen Kundinnen?
Mein Programm richtet sich in erster Linie an Mütter, die neben Familie, Arbeit und weiterem Engagement wieder mehr auf sich selber achten möchten.
Während meiner Arbeit mit alleinerziehenden Frauen wurde mir bewusst, wie wenig wir Frauen auf uns achten. Wir tun alles für die Kinder und das auch gerne. Nur, was ist, wenn es uns mal nicht gut geht? Wer sorgt dann für unsere Lieben?
Also ist es unsere Aufgabe als Mutter auch auf uns zu achten. Unsere Energiereserven regelmäßig aufzufüllen, unsere Grenzen zu kennen und unseren Bedürfnissen nach zu gehen.

Ich wünsche mir von meinen Kundinnen, dass sie ehrlich sind, sagen was ihnen gut tut oder was sie stört, dass sie neugierig sind und Lust haben, sich auf meine Angebote einzulassen.

Ich kann nicht malen, tanzen, Musik machen, kann ich das bei dir lernen?
Das Coaching ist kein Kurs, um eine Technik zu lernen. Es geht nicht um die Kunst, sondern um Dich. Du kannst dich ausprobieren und lernen darauf zu achten, was dir gefällt. Was Dein Körper Dir sagen will, wenn er die Möglichkeit bekommt, sich durch Bewegung, Farben und Klänge auszudrücken.
Ich bin nicht künstlerisch begabt und sportlich, kann ich trotzdem zu dir kommen?

Natürlich! Es geht nicht darum, Kunst zu erschaffen, oder auf der Bühne zu tanzen. Es geht um Dein ganz persönliches Erleben und darum in Bewegung zu kommen. So, wie es für Dich gut ist. Vor ein paar Jahren arbeitete ich mit einer alten Dame, die im Rollstuhl saß. Wir haben oft unsere Hände gemeinsam tanzen lassen, was ihr ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

Ich bin mir nicht sicher, ob das was für mich ist…

Das kann ich verstehen: Einige Frauen mit denen ich gearbeitet habe konnten sich am Anfang auch nicht vorstellen, dass ihnen dieses Coaching helfen könnte. Sie haben erst beim Ausprobieren festgestellt, wie viel Freude sie daran haben und wie gut es ihnen tut.

Du hast entweder die Möglichkeit, zu einer Schnupperstunde zu mir zu kommen. Jeden Monat gibt es ein neues Thema. Mehr Infos findest du hier.
Oder wir reden persönlich darüber, ob eine Zusammenarbeit mit mir dir helfen könnte. Melde dich dazu zu einem unverbindlichen Kennenlerngespräch an: Jetzt Termin aussuchen.

Kundenstimmen

Ich wusste nicht mehr, wie viel Spaß ich beim Tanzen haben kann. Dank Dir habe ich das Tanzen wieder entdeckt und drehe nun viel häufiger die Musik laut auf. Du warst immer präsent in der Gruppe und doch hat jede Einzelne von uns das Gefühl gehabt, besonders von dir gesehen worden zu sein.

Du bist wunderbar ehrlich und dabei sehr klar und wertschätzend. Deine Rückmeldungen zu meinen Tänzen und Bildern gaben mir die Möglichkeit selbst zu entscheiden, was ich davon für mich annehme, oder was nicht. Marta

ich traue mich selbst erst seit 2 Jahren oder so meine Stimme hörbar zu machen. Beim Tanzen fühlte ich mich oft von dir angezogen, wenn ich dein Mitsingen gehört habe. Und obwohl ich selbst schlecht die richtigen Töne treffe, fühle ich mich bei dir frei und irgendwie eingeladen auch zu singen. Und das ist sehr wertvoll! Ich liebe es zu tanzen und dabei zu singen und alles fließt wie von selbst.
Bei der Körperbildarbeit versank ich einmal in meinem Traumastrudel und war richtig weit weg. Irgendwann nahm ich wahr, dass du in meiner Nähe bist. Ich hörte dich singen. Das war doch so oder hab ich mir das eingebildet? Jedenfalls hat dein Gesang mich zurückgeholt und zwischen uns hat sich dann ein immer leichter werdender Tanz entwickelt. Angela

Für mich waren die Rückmeldungen von Dir sehr wertvoll und Deine Fähigkeit zu mir in Resonanz zu gehen.

Ich hatte tiefes Vertrauen zu Dir und konnte mich auf die Arbeit einlassen, da ich den Raum von dir bekam, es so zu tun, wie ich wollte. Martina

Du hast die Wahl

Nimm dein Leben in die Hand und lass uns gemeinsam herausfinden, ob unsere Zusammenarbeit im Gruppen- oder Einzelcoaching das Richtige für dich ist.

Mache einen Termin für ein unverbindliches Kennenlerngespräch aus: Termin ausmachen.

Du bist noch unentschlossen und möchtest einfach Spaß haben und reinschnuppern? Dann lerne mich und meine Arbeitsweise kennen. Jeden Monat findet ein Vormittag zu einem neuen Thema statt: Infos und Termine ansehen.